UNTERNEHMEN / HISTORIE


ZUKUNFT BRAUCHT VERGANGENHEIT

In einer Zeit großer Armut, als die Auswanderungswelle der Menschen aus Europa ihren Höhepunkt erreicht, gründet Friedrich Heutelbeck im Jahre 1847 sein Unternehmen zur Herstellung von Klavierbestandteilen.

25 Jahre später tritt Julius Klinke in die Firma seines Schwiegervaters ein, modernisiert und erweitert die Produktion.

Schon frühzeitig wird die Fabrikation vom damals üblichen Handbetrieb auf maschinelle Produktion umgestellt.

Nach dem 1. Weltkrieg sind die Beziehungen zu den wichtigen Auslandsmärkten abgebrochen. Das Angebot wird um Schrauben und Drehteile erweitert.

Als Folge des 2. Weltkriegs kommt die Produktion zunächst zum Erliegen. Es folgt der Neuaufbau in Zeiten des "Wirtschaftswunders".

Inzwischen hat sich die Firma Julius Klinke zu einer der vielseitigsten und modernsten Präzisionsdrehereien in Europa mit 175 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entwickelt.

Es gibt nur wenige Unternehmen, die auf eine fast 170 Jahre währende Tradition zurückblicken können und den Anschluss an die Gegenwart gehalten haben.

Wir gehören dazu.